Staatspreis „Ländliche Entwicklung in Bayern“ für das Tagwerkerhaus in Langenisarhofen

19 Nov 2019, by admin in News, Presse

Am 24. Oktober 2019 wurde in der Münchner Allerheiligen Hofkirche der „Staatspreis für Ländliche Entwicklung“ zur Stärkung des ländlichen Raums von Landwirtschaftsministerin Kaniber vergeben. Er ist mit 2.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gestiftet. Ausgezeichnet werden besonders gelungene Projekte ländlicher Entwicklung. Zu den diesjährigen Gewinnern zählt auch das Tagwerkerhaus mit Reeteindeckung in Langenisarhofen.

Das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahre 1801 ist eines der letzten kleinbäuerlichen Wohnstallhäuser Niederbayerns. Es wurde substanzerhaltend grundsaniert und erhielt von uns ein Dach aus Schilfrohr. Reetdächer sind in Bayern eher untypisch. Der Bauherr entschied sich gegen die ursprüngliche Roggenstrohdeckung, stattdessen für die zeitgemäße Reetdachdeckung in Kombination mit einem Sepatex-Brandschutzsystem. So konnte der urige Charakter des Hauses erhalten und zugleich zeitgemäße Brandschbutzauflagen erfüllt werden.

Das am westlichen Ortseingang befindliche Tagwerkerhaus ist seitdem des Schmuckstück und Wahrzeichen des Ortes Langenisarhofen.

Der Bauherr freut sich, wir uns ebenso.

Mehr Informationen zur Preisverleihung

Mehr Informationen zum Tagwerkerhaus