holzfaser_daemmung

Holzfasern – die ökologische Alternative für Styropor

06 Dec 2016, by admin in News

Auf vielen deutschen Baustellen herrscht momentan Stillstand. Der Grund dafür ist die seit 1. Oktober gültige Abfallverzeichnis-Verordnung, die mit Flammschutzmittel behandeltes Polystyrol (auch als Styropor bekannt) zu Sondermüll erklärt. Als gefährlicher Abfall müssen diese Dämmplatten getrennt gesammelt und entsorgt werden. Da jedoch nur wenige deutsche Müllverbrennungsanlagen solchen Sondermüll annehmen, türmen sich die Abfallberge bei den Handwerksbetrieben.

Trotz guter Dämmeigenschaften besitzt Styropor eine denkbar schlechte Umweltbilanz, da es aus Erdöl besteht. Mechanische Schäden wie Löcher und Risse machen es sehr wartungsintensiv. Hinzu kommt, dass der geringe Austausch von Wärme nachts die Fassade auskühlen lässt. Feuchtigkeit kondensiert und bildet Tauwasser, was den Bewuchs mit Schimmel und Algen fördert. Nach spätestens 30 Jahren müssen die Platten komplett entfernt und ausgetauscht werden.

Wer diesem ökologischen und ökonomischen Wahnsinn nicht mitmachen will, sollte alternative Naturdämmstoffe einsetzen oder die Mauern seines Hauses gleich so dick konstruieren, dass kein gesonderter Dämmstoff mehr nötig ist.

Wir dämmen Wände und Dach mit STEICOzell, einer reinen Holzfaser. Sie wird unter hohem Druck in die geschlossenen Gefache eingeblasen und passt sich dort exakt den begrenzenden Bauteilen an. Somit wird ein natürlicher dauerhafter Wärmeschutz garantiert.

 

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern.

 

Mehr Infos zum Thema:

Deutsche Handwerks-Zeitung
Übersicht Holzfaser-Dämmstoffe